Freitag, 10.05.2024 - Wernau 

Heute geht es endlich wieder los. Unser erstes Ziel ist der Live Merano Campingplatz. Wir waren im letzten Jahr für eine Zwischenübernachtung dort, hatten aber keine Zeit, uns den Ort näher anzuschauen. Das wollen wir dieses Jahr nachholen.

 

Wir lassen uns aber Zeit mit der Anreise und machen einen ersten Halt auf dem Stellplatz in Wernau. Dieser liegt zwar direkt am Neckar Radweg, aber da wir keine Räder dabei haben, ist dies für unseren Aufenthalt nicht relevant. Das Wetter ist super und so genießen wir die Sonne, machen einen kurzen Sapziergang mit Finja und essen im Restaurant des Tennisplatzes zu Abend und zwar draußen auf der Terrasse.

 

Fazit zum Stellplatz: https://www.womopark-neckartal.de/

Der Stellplatz wurde erst in Juni 2021 eröffnet. Er bietet 44 Stellplätze auf einem Wiesenuntergrund. Die Stellplatzgebühr betrug € 12,00. Stromanschlüsse sind vorhanden. Ebenso gibt es eine Ver- und Entsorgungsstation.Der Platz ist nicht umzäunt und daher für jeden zugänglich und auch die nahe liegende Straße ist ziemlich laut. Der Besitzer ist sehr freundlich und hilft bei Fragen gerne weiter. Für eine Übernachtung gut geeignet, auch für sehr große Wohnmobile. 

 

Samstag, 11.05.2024 - Memmingen

Wir fahren morgens recht früh los, denn wir wollen zum Stellplatz in Memmingen fahren und dieser soll immer gut belegt sein. Wir haben aber Glück und es sind gerade noch zwei Stellplätze frei. Ich übergebe Erich das Steuer, denn der Stellplatz ist so eng, dass ich lieber meinen Mann einparken lasse. Das ist für unser aber auch für die anderen Wohnmobile sicherer. 

 

Das Wetter ist super und so machen wir uns auf den Weg in die schöne Altstadt von Memmingen. Wir nehmen den Fußweg entlang des kleinen Bachs und kommen nach gut einem Kilometer am historischen Marktplatz an. Leider ist hier in der Stadt sehr viel los. Was wir nicht wussten ist, dass an diesem Tag ein großer Einkaufs- und Familientag unter dem Motte "Memmingen blüht" stattfindet. Wir schlendern ein wenig durch das historische Stadtzentrum und sind von dieser Stadt begeistert. Nur die vielen Menschen machen uns und unseren Hund nervös. Wir kommrn bestimmt mal wieder, wenn nich so viel Trubel herrscht.

Da das Handy von meinem Mann den Geist aufgegeben hat, lassen wir uns noch schnell mit einem Taxi zu einem Telekom-Laden fahren und wieder zurück. Der nette Taxifahrer nimmt auch unsere Finja gerne mit, was nicht selbstverständlich ist. 

 

Zurück am Wohnmobil koche ich eine Kleinigkeit und mein Mann kann in Ruhe sein neues Handy einrichten.

 

Fazit zum Stellplatz in Memmingen: https://www.allgaeu.de/wohnmobil-memmingen

Der Stellplatz ist befestigt und bietet Platz für 18 Wohnmobile. Bezahlt wird am Automaten in bar oder über eine App. Ver- und Entsorgung ist vorhanden, Stromsäulen befinden sich am Platz. Für eine Nacht haben wir € 10,00 bezahlt. Sehr schön ist der kurze Weg bis zur Altstadt. Nicht so schön ist die laute Straße mit entsprechendem Straßenlärm. 

 

Sonntag, 12.05.2024 - Prutz

Eine weitere Nacht auf dem Weg nach Meran verbringen wir auf dem Campingplatz Prutz am Inn. Der Platz ist nicht stark belegt und so können wir uns noch einen Platz aussuchen. Da das Wetter sehr schön ist, setzen wir uns ins Freie und genießen die warmen Sonnenstrahlen. Gegen Abend gehen wir auf die andere Seite des Inn und betrachten den kleine Ort Prutz, der aber nicht viel zu bieten hat. Unser Abendessen nehmen wir auf der Terrasse vom Hotel Prutz ein. Leider fängt es an zu regnen, aber die aufgespannten Sonnenschirme schützen uns. Plötzlich fällt mir ein, dass ich womöglich vergessen habe, das Mini-Hecki zu schließen. Wir sind so unruhig, dass mein Mann sich eine Schirm leiht und zum Wohnmobil läuft. Und tatsächlich, ich habe es offen gelassen und einiges an Wasser steht schon im Wohnmobil. Mein Mann behebt das Chaos und kommt zum Restaurant zurück. Natürlich entgehe ich nicht einer Standpauke und das zu Recht. Als es etwas aufhört zu regnen, gehen wir gemeinsam zurück zum Campingplatz.

 

Fazit zum Aktiv Camping Prutz: https://www.aktiv-camping.at/

Die Dame am Empfang ist sehr nett und im Rezeptionsbereich gibt es auch eine kleine Auswahl an Lebensmitteln und Campingbedarf. Die Stellplätze haben einen Wiesengrund und der Platz davor ist geschottert. Direkt am Platz befindet sich der Strom- sowie ein Wasseranschluss und ein Abwasserrohr. Die Sanitäreinrichtungen sind sehr schön und super sauber. Das Restaurant am Platz hatte leider bei unserem Aufenthalt geschlossen. Durch den nahen Fluss und die gegenüber liegende Straße. Wir haben für die Übernachtung mit Wohnmobil, 2 Erwachsene mit Hund bei Berücksichtigung der Camping Key Card € 36,40   bezahlt.

 

Montag, 13.05.2024 - Montag, 20.05.2024 - Meran

Heute Morgen sieht es ganz danach aus, dass uns der Wettergott ein wenig im Stich lässt, denn tief hängende Wolken verdecken die schöne Sicht auf die noch schneebedeckten Berge. Wir machen uns auf den Weg zu unseren Endziel für die nächsten 8 Tage. Den Campingplatz Live Merano in Meran. Unseren Stellplatz hatten wir bereits vorreserviert, so dass alles reibungslos klappt.

 

Am nächsten Tag machen wir uns auf die Socken um die Stadt zu besichtigen. Wir wählen den Weg durch den kleinen Park, den ich noch vom letzten Jahr kenne. Er führt uns direkt hinein in den historischen Altstadtkern. Es ist zwar bewölkt aber die Temperaturen sind recht angenehm. Wir verschaffen uns einen ersten Überblick, entdecken ein paar schöne Kleidungsstücke, die wir auch direkt kaufen, setzen uns in den Außenbereich eines Cafes und lassen die tolle Atmosphäre auf uns wirken. Am Nachmittag kommt sogar noch die Sonne raus, so dass wir ein wenig "Vitamin B" tanken und gegen Abend auf der Terrasse der netten Bar noch ein Gläschen trinken.

 

Schon in der Nacht bestätigt sich leider die Wettervorhersage und es fängt mal mehr, mal weniger heftig an zu regnen und diese miese Wetter hält den ganzen Tag an, so dass wir diesen Tag im Wohnmobil verbringen.

 

Das Wetter bleibt während unseres Aufenthaltes weiterhin unbeständig, mal scheint die Sonne und es ist richtig warm, dann wieder ziehen dunkle Wolken auf und es regnet. Doch wir machen das Beste daraus und nutzen die Schönwetterlücken, um uns den wunderschönen Ort Meran näher anzuschauen. So gehen wir ein Stück den Tappeinerweg entlang und auf der anderen Seite der Passer den Sissi-Weg zurück, denn schon die österreichische Kaiserin Elisabeth liebte diese Strecke.

 

Sonntag, 19.05.2024 - Mittwoch, 22.05.2024 - Kramsach

Eine weitere Station auf unserer Reise ist der Ort Kramser. Der Campingplatz liegt etwas außerhalb und ist umgeben von wunderschönen grünen Wiesen und somit ein Paradies für unsere Finja, die über dieselbigen saust, zumindest wenn das Wetter dazu geeignet ist, denn dieses bleibt weiterhin leider sehr unbeständig. Wir nutzen die Zeit, um uns in der schönen Umgebung auszuruhen, im Restaurant vom Campingplatz gut essen zu gehen und mit unserer Finja durch die Wiesen zustreifen.

 

Mittwoch, 22.05.2024 - Dienstag, 28.05.2024 - Museumsfriedhof  und St. Wolfgang am Wolfgangsee

Heute fahren wir frühzeitig los. Zum einen wollen wir noch etwas Proviant einkaufen, zum anderen möchten wir auf jeden Fall noch zum Museumsfriedhof in Kramsach, dem "lustigen Friedhof" in Tirol. Hierbei handelt es sich um eine  Sammlung von historischen Grabdenkmälern  vom 16. bis 21. Jahrhundert, die jahrzehntelang von der FamilieGuggenberger zusammen getragen wurde. Beim Betrachten der einzelnen Stücke muss man sich ein Schmunzeln nicht verkneifen, es darf gelacht werden.

 

Am spätrn Nahmittag kommen wir dann auf unserem Campingplatz an und bekommen einen Stellplatz mit Blick auf den Wolfgangsee. Die Aussicht ist wirklich toll.

 

Die schönen Tage am Wolfgangsee verbringen wir mit Spaziergängen nach St. Wolfgang und natürlich kehren wir auch im berühmten "weissen Rössl" ein. Aber auch eine kleine Wanderung in die andere Richtung  mit einem  leckeren Mittagessen im Hotel-Gasthof Falkensee sowie einem kurzen Spaziergang zur Jausenstation Dornerhof, wo wir uns eine rustikale Jauseplatte munden lassen. Das Wetter, tja, das macht immer noch was es will. Zum Glück regnet, stürmt oder gewittert es zumeist erst gegen Abend, so dass wir den Tag gut nutzen können. Der See und die Bergwelt rundherum sind wirklich traumhaft schön. Leider führt hier kein Weg direkt am Wasser entlang. Alles ist in Privatbesitz und für Hotelgäste abgeriegelt. Das ist sehr schade.